Gottvertrauen und Mut.

2020-03-31T10:50:12+00:0023. März 2020|Aromakosmos|

Hallo ihr Lieben!

Eine Woche Ausgangssperre liegt nun hinter uns und ich habe das Gefühl, dass es uns Menschen grundsätzlich ganz gut tut.

Kurz erwähnen möchte ich, dass gestern 22.3.2020 (sooo viele 2er 🤦🏻‍♀) ein sehr besonderer Tag mit viel Energie-Wirrwarr war. Ein Tag, der viele von uns in ganz ganz vielen Themen getriggert hat 🥴 Meinungsverschiedenheiten, Missverständnisse, Hochkommen alter Themen und Muster standen gestern an der Tagesordnung 😬

Am Sonntag, 29.3.2020 beginnt nicht nur die Sommerzeit, sondern wir haben wieder zwei Portaltage in Folge (29. + 30.3.2020). Bitte achtet hier wieder darauf, dass unruhiger Schlaf, körperliche Disharmonien (Wattegefühl im Kopf, Wirbelsäulendisharmonien, Beinkribbeln, etc.), auftreten können. Besonders feinfühlige Personen und Kinder reagieren sehr speziell auf Portaltage 😬🙄

Zudem machen sich derzeit auch wieder ganz viele alte körperliche Erscheinungen bei uns Menschen breit. Grund dafür ist der stetige Anstieg der Energiewelle und das Vorbereiten auf die neuen Energien. Die lichtvolle Welt schickt uns regelmäßig Impulse zum Erwachen; diejenigen, die „empfangsbereit“ sind, erhalten das persönliche „Upgrade“ zur richtigen Zeit 😇 ✨

Aus kosmischer Sicht befinden wir uns immer noch in der Phase „Wahre Liebe stellt keine Bedingungen. Lass die Liebe fließen, frei und offen. Gib dich der Liebe hin, sie will jetzt erblühen.“

Morgen, 24.3.2020 haben wir Neumond und zugleich den Emotionspunkt der Lilith.

Das Zusammentreffen des Emotionspunkt der Lilith und dem Neumond präsentieren uns ganz spezielle Energien mit richtigen tiefgreifenden vibes.

In anderen Worten ausgedrückt:

Wenn Lilith im Emotionspunkt steht, haben wir verstärkt die Möglichkeit zur Heilung auf der emotionalen Ebene. Verletzungen, die durch Liebeserfahrungen passiert sind, können an solchen Tagen sehr intensiv abgearbeitet werden.

Dieser März-Neumond steht unter anderem kosmisch gesehen unter dem Motto: „Ein guter Tag für Ideen, die Lösungen bringen und Konflikte klären – Einheit und Heilung.“

Ihr seht, die momentanen Energien unterstützen uns voll und ganz aufzuräumen. Alles was an Verletzungen aus Liebeserfahrungen noch in unserem System hängt, darf nun noch einmal losgelassen werden.

Freitag, 27.3.2020 ist diese Woche auch noch ein spezieller Tag 😅😬 An diesem Tag versorgt uns der Kosmos mit Energien, die in unseren Zellen einen Reset bzw. „Neustart“ hervor rufen. Mit diesem Reset kann ein persönlicher Rückzug einher gehen; also bitte nicht verzagen, wenn einige Menschen kurz vor Freitag auf Abstand gehen oder ihr das Bedürfnis nach Ruhe und Alleinsein habt. Dieser (emotionale) Rückzug kann unter Umständen bis Do, 9. April 2020 andauern (dieser Donnerstag hat sehr viel Heilenergie). Da an diesem Tag auch der Energiezyklus im Kosmos eine Wende beinhaltet, vermute ich, dass dieser Freitag eine richtig tiefe Kraft besitzt. Ab Freitag befinden wir uns aus kosmischer Sicht dann in der Phase: „Dies sind die Tage des Abschlusses und des Übergangs. Ein Zyklus geht zu Ende und bereitet den Boden für das Neue vor. Lass zu Ende gehen, was zu Ende gehen will“. Wie ihr erkennen könnt, steht hier eine immense Kraft dahinter 😈😇

Bezüglich der momentanen Energien auf der Erde…

Ich wende meinen Blick beim Spazieren oder Laufen dem wunderschönen blauen Himmel zu und habe das Gefühl, ich schreibe wieder die Jahre 1980 und 1990. Die 80er Jahre habe ich nicht mehr ganz so im Gedächtnis, aber die 1990er sind mir noch in sehr guter Erinnerung😉😊

STS, Roxette, Bryan Adams, Guns´n Roses, Bon Jovi, U2… oh, ich komme ins Schwärmen 🥰

Doch nicht nur die Musik von damals hat sich eingebrannt…. Vor allem die Energie der damaligen Zeit war so ganz anders als es vor Corona im Jahre 2020 noch war.

Damals war die Zeit schon noch ein wenig langsamer… und der Himmel kam mir persönlich auch viel blauer vor. Die Leute auf den Straßen waren weniger und die Autos auch.

Und nun mitten in Corona, bildet die Energie da draußen für mich ein Revival; es fühlt sich so vertraut, weil die Ruhe wieder in mir hoch kommt, wenn ich meine Runde durch den Ort drehe.

Auf einmal sind wieder Jugendliche allein oder zu zweit (mit einem Abstand von 1-2 Meter) auf den Straßen sichtbar, die man sonst so nie gesehen hätte. Freundinnen gehen ebenso mit disziplinierten 1-2 Meter Abstand spazieren – ja, die derzeitige Lage macht was mit uns.

Die Einschränkung des sozialen Kontakts ist für uns alle eine sehr einschneidende Maßnahme 😕

Doch was ich aus den Kreisen meiner Familie bestätigen kann ist, dass man durch Corona zusammen rückt und den Fokus auf seine Liebsten legt. Einkäufe für Eltern und nahe stehende Verwandte sind nicht der Rede wert. Auch das Abstellen vor der Haustüre oder vor dem Gartenzaun wird nicht diskutiert oder diskutiert, sondern eingehalten. Zu dem schockieren die Bilder aus Italien viel zu sehr. 😨

Unser geliebtes Nachbarland Italien und auch Kroatien mit dem Erdbeben sind schon sehr heftig betroffen – nicht nur einmal stellt man sich hier die Frage: Warum?

Doch ich denke, dass wir diese Frage nicht wirklich beantworten können, außer man betrachtet das ganze Szenario einer höheren Ebene, einer Meta-Ebene.

Corona macht nicht nur mit Mutter Erde etwas, sondern mit all ihren Geschöpfen mit drauf 🌎🌍🌏👨‍👨‍👧‍👦👨‍👨‍👦‍👦👫🏻👭🏻👬

Vielleicht hat Kardinal Christoph Schönborn in seinem ORF-Interview von gestern (22.3.2020) doch nicht so unrecht, wenn er meint: „Der liebe Gott möchte uns mit solchen Krisensituationen etwas sagen…nämlich

  • zusammen rücken
  • mehr miteinander sein
  • man soll nicht nur auf Belastungen schauen, sondern auf Chancen à Familien haben nun mehr Zeit (nicht nur in den Ferien)
  • Rücksichtnahme

Kardinal Schönborn sieht seine Aufgabe unter anderem auch darin, dass man der Menschheit in Zeiten wie diesen Mut zusprechen sollte.

Meine Kernpunkte in diesem Interview waren die Hinweise, dass man nun in den Familien ganz einfache Werte wieder verfolgen sollte, die da wären: DANKE, BITTE und VERZEIH´.

Bedankt man sich bei jemanden oder bittet man jemanden um etwas, macht das nicht nur mit seinem Gegenüber etwas, sondern auch mit einem selbst. Vor allem das Wort „verzeih´“ bzw. „Entschuldigung“ beinhaltet so viel Selbsterkenntnis. Bittet man seinen nächsten um Verzeihung, so hat man doch ein klein wenig Selbsterkenntnis hinter sich … und das ist für viele von uns ein harter Weg 🤷🏻‍♀ 😖 Durch diese Worte können Menschen wieder neu zusammen finden 🙏 🙏 (dieser März-Neumond gibt uns eine unglaubliche Chance und Kraft dazu ✨)

Das Interview von Kardinal Schönborn hat mich und meinen tiefen Glauben sehr bestätigt, denn er meinte unter anderem auch: „Es braucht Krisen zum Bewusstsein…. Diese Krise wird das Angesicht der Erde ändern“.

Ich hoffe (und ganz tief drinnen weiß ich auch), Schönborns Worte werden irgendwann bei uns Menschen ankommen und wir werden Mutter Erde anders betrachten. Mit mehr Respekt, mehr Liebe und mehr Achtung ✨💖 Wie lange das jedoch noch dauern wird, hängt von uns Menschen ab und von unserer Einstellung zum Nächsten und zu Mutter Erde. Wir kommen nur gemeinsam weiter, wenn wir uns gegenseitig unterstützen und uns achten. Man muss nicht immer einer Meinung sein, aber wir sollten zumindest versuchen, die Lage des Nächsten zu verstehen.

Machen wir doch einfach das Beste draus! Das Einhalten der derzeitigen Maßnahmen unserer Bundesregierung ist das Mindestmaß, welches wir verfolgen können 👍

  • Einschränkungen von sozialen Kontakten
  • Verkehrsbeschränkungen
  • Mindestabstand von 1M
  • Regelmäßige Desinfektion

Nun, da fast jeder Zeit daheim hat, ist es doch wirklich nicht zu viel verlangt, wenn man mal bei sich selbst anfängt und schaut, wo man überall noch „aufräumen“ könnte. Mit aufräumen meine ich grobstofflich betrachtet tatsächlich die Kästen, Schränke, Truhen, Räume, etc. Feinstofflich bekommen wir derzeit jedoch auch die Möglichkeit, gut säuberlich in uns „drinnen“ aufzuräumen, zu ordnen und zu sortieren.

Ätherische Öle, die uns diese Woche beim Sortieren und zu uns selbst finden unterstützen sind Melisse, Onycha und Schwarzer Pfeffer.

!Insider

Melisse ist eine DER Pflanzen, die die Weiblichkeit und ihre Verletzlichkeit repräsentieren. Durch Melisse verbindet sich unser System mit dem Bewusstsein, dass zur Heilung der Weiblichkeit die Männlichkeit nötig ist. Melisse gibt uns die Information, dass Frau nur dann Frau sein kann, wenn ein Mann liebevoll für sie da ist und ihre weibliche Stärke mit Liebe unterstreicht. Melisse programmiert unser System sozusagen auf „Heilung der Weiblichkeit“. Ganz im Sinne von Mutter Erde derzeit 💖✨

Onycha macht uns weich und vermittelt unserem System tiefenentspannente Ruhe – vor allem im Kopf/Geist.

Schwarzer Pfeffer heizt ein – besonders zwischen Mann und Frau 😉 Die Harmonie zwischen Mann und Frau ist derzeit besonders heilsam für Mutter Erde. Zudem ist Schwarzer Pfeffer eine tolle Pflanze zum Räuchern, da der Duft für Viren und Bakterien ungemütlich ist!

Spirituelle Lichthelfer stehen uns diese Woche speziell Meister Buddha Gautama und Meisterin Lady Nada zur Seite.

Meister Buddha Gautama lehrt uns die vier edlen Weisheiten:

Die erste edle Weisheit ist unser Leid, die zweite edle Weisheit lehrt darüber, wie Leid entsteht. Die dritte edle Weisheit ermahnt, dass Leid nicht vermeidbar ist und die vierte edle Weisheit lautet: „Der Weg.“

Der Weg führt auf den edlen achtfachen Pfad:

  1. vollkommene Einsicht
  2. vollkommene Gesinnung
  3. vollkommene Rede
  4. vollkommenes Tun
  5. vollkommener Lebensunterhalte
  6. vollkommenes Anstrengen
  7. vollkommenes Vergegenwärtigen
  8. vollkommene Sammlung

Der Weg der Erlösung vom Leid führt über die Dreiheit, das Studieren der Lehre, das Vertiefen der Lehre, das Umsetzen im Alltag.

Lady Nada begegnet uns mit bedingungsloser Liebe, Dankbarkeit und Hingabe und übermittelt uns die Botschaft: „Aktiv gelebte bedingungslose Liebe zu allem, was ist, bringt Frieden.“ Lady Nada schwingt auf dem rosafarbenen Farbstrahl.

Nun liegt es an uns, wie und ob wir unsere bisherigen Lehren im Alltag auch umsetzen ✨💪

Diese Woche verabschiede ich mit Kardinal Schönborns Worten: „GOTTVERTRAUEN – alles was es braucht ist nur Mut. Gott lenkt alles!“

Passt´ auf euch auf!

LG Gudrun Bell
www.gudrun-bell.at

Nächster Aroma-Kosmos: Mo, 29.03.2020

Anbei der link des gesamten Interviews mit Schönborn https://tvthek.orf.at/profile/Pressestunde/1273/Pressestunde-mit-Kardinal-Christoph-Schoenborn-Erzbischof-von-Wien/14045574

*Angaben beziehen sich auf energetische/spirituelle Befindlichkeiten. Bei schmerzenden, körperlichen Symptomen ist umgehend ein Arzt zu konsultieren!