Hallo da draußen!

Diese Woche kommt mein Artikel etwas verspätet, weil auch ich meinen vielen Rollen in dieser heraus fordernden Zeit gerecht werden muss 🤷🏻‍♀️

Mama, Hausfrau, Geschäftsfrau, Tochter, Schwester, Freundin, Familienbindeglied sind nur einige Rollen, die jeder von uns gerade stemmen muss 💪💪
Da kann einem schon manchmal die Puste ausgehen 💨

Spinnt man diesen Gedanken wieder weiter, ist doch die Puste unser Lebensatem … und dieser kommt wieder aus der Lunge…. Das Organ, welches in der derzeitigen Corona-Krise so im Mittelpunkt steht 🤔 Ja, ich weiß, ich denke manchmal „übers Eck“ (Zitat meines einstigen Latein-Professors 😁), aber für mich ist´s logisch und nachvollziehbar 😬, dass gerade eine Zeit wie diese auf unseren LEBENSATEM – unser Durchhaltevermögen, unsere LEBENSKRAFT abzielt. Und dann kommt da noch so ein Virus daher, das uns so richtig versinnbildlicht, dass es um unseren LEBENSATEM geht. Dass es letztendlich darum geht, dass wir mithalten müssen, weil wir es sonst nicht mehr „dablosn“ sagt der Österreicher, erschnaufen (glaub ich würden sie in anderen deutsch sprachigen Ländern dazu sagen 😄 bitte hier um Verständnis 🙏💜).

Lasst uns doch das Leben genießen und jeden Tag mit unseren Lieben feiern! Lasst uns diejenigen, die bei uns sind fest umarmen, DANKE sagen und sind wir doch froh, was wir alles haben!

Halten wir uns doch vor Augen, was wir haben.

Wir haben Geschäfte, die mit Lebensmittel gefüllt sind, sodass unser Hunger gestillt werden kann!

Wir haben Wasser und Strom zum Kochen, Waschen und Putzen.

Wir haben frische Luft und Mutter Natur, aus der wir Kraft schöpfen können.

Wir leben in einem Österreich, in dem man mehr Solidarität und ein klein wenig mehr Stolz und Patriotismus unter den Leuten erkennen kann. Natürlich nicht zu viel, das traut sich dann auch wieder keiner, wenn man die „dunkle“ Geschichte von Österreich bedenkt.

„Vielleicht wäre gerade JETZT ein klein wenig gesunder Patriotismus für uns Österreicher sehr heilsam“… denke ich mir manchmal insgeheim. Warum sollen wir auch nicht stolz sein auf unser wunderschönes Land? Die Kriege, die in unserem Land geführt wurden, die Versöhnungen, das Kaiserreich…. ja, wir dürfen schon stolz sein auf uns!

Und soll ich euch was sagen? Ich bin stolz, in so einem schönen Land aufgewachsen zu sein und leben zu dürfen! Aus diesem Grund möchte ich euch diese Woche einladen, euer Bewusstsein auf unser Land und Mutter Erde zu richten 🙏 Wir können es nur gemeinsam schaffen! Das muss bis zur letzten Person durch dringen 🧠📣 Aus diesem Grund diese persönliche Bitte.

Ganz im Sinne von „We are the world“  (USA Africa) https://www.youtube.com/watch?v=M9BNoNFKCBI 🙏

Wie könnte das jeder einzelne von uns umsetzen? Hier gibt es mehrere Möglichkeiten dazu – es gibt kein Richtig oder Falsch.

Wichtig ist nur, die Konzentration auf Mutter Erde und die Menschheit. Sei es beim Anzünden einer Kerze oder bei einem Spaziergang. Ich persönlich kann mich während eines Spaziergangs besonders über die unerklärliche Schönheit und unglaubliche Perfektion unserer Natur erfreuen. Oft lege ich einen Steinekreis und bedanke mich bei Gott.

Wichtig ist, dass man für eine DANKE und für ein Gespräch mit Gott keine besonderen Kenntnisse haben muss. Viele von uns Menschen denken leider immer noch, dass hier irgendeine gewisse Fähigkeit gegeben sein muss – nein! Gott hört jedem von uns zu ❤️ ❤️ ❤️

Jeder Mensch ist ein göttliches Wesen und jeder von uns besitzt den göttlichen Funken ✨✨✨

Jahrtausende lang wurde die Menschheit diesbezüglich klein gehalten – JETZT ist es an der Zeit, dass wir endlich ins GÖTTLICHE BEWUSSTSEIN kommen!

Ätherische Öle sind eine so herrliche Möglichkeit, in Sekunden Schnelle ins GÖTTLICHE BEWUSSTSEIN zu kommen. Weihrauch, Myrrhe und Sandelholz sind hierfür meine persönlichen Lieblinge 🥰 Bei diesen Ölen habe ich persönlich das Gefühl, SOFORT die göttliche Energie durch mich hindurch fließen zu spüren.

Gebete sind meiner Meinung nach auch eine wunderbare Möglichkeit, sich seiner Göttlichkeit bewusst zu werden. Leider werden Gebete in der heutigen Zeit belächelt und hinunter gespielt.

Aber wenn ich ganz ehrlich sein darf: Es gibt viele meiner Mitmenschen, die meine spirituelle Tätigkeit belächeln und nicht ernst nehmen (nachdem ich ja über Fernbehandlung auch arbeite 😉). Nicht erst eine Person davon hat mich in persönlichen schwierigen Zeiten von Ihnen gebeten, ob ich nicht einen Schutzkreis legen könnte, für die Familie beten könnte oder sogar „mit oben“ für sie reden könnte.

Ja, der „Draht“ nach oben gehört schon gepflegt, das ist halt so. Je mehr man diesen pflegt und trainiert, desto leichter ist der Zugang. Genau so gilt: Je mehr man sein Leben „brav“ und ehrlich und aufrichtig lebt, desto schöner ist letztendlich auch die Ernte. Nicht umsonst heißt es in der Bibel: „An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.“ (Matthäus 7, 20) Von welchen Früchten hier die Rede ist, ist natürlich Auslegungssache und hier ist persönlicher Spielraum erlaubt 😊😉

Meine persönliche Interpretation für diese für mich sehr aussagekräftige Stelle ist mein persönliches Wohlergehen…. Wie es mir tief drinnen geht; ob ich zufrieden bin mit meinem Leben und ob ich im Reinen bin mit mir; unabhängig von jeglichem Materialismus – denn dieser kommt ohnehin, wenn es einem so richtig gut geht 😊😇🙏

Tropft jeweils 1 Tr. des ätherischen Öls in eure Handfläche, verreibt diese wunderbare Mischung IM UHRZEIGERSINN und fächert damit eure Aura ein. Verweilt mit den Händen ein klein wenig über eurem Kronenchakra und übergebt der lichtvollen Welt eure Sorgen, Ängste und Wünsche – für euch und für Mutter Erde. Reibt anschließend eure Zehen damit ein, überkreuzt die Arme und haltet 2 Minuten eure Fersen mit diesen speziellen ätherischen Ölen.

Alle drei Öle verkörpern die Verbindung zwischen Erde und Himmel; richten uns Menschen auf und inspirieren uns mit göttlichem Gedankengut.

Diese Woche unterstützen uns speziell Meister Buddha Gautama, Meister Sananda und Mutter Maria 🙏

Meister Buddha Gautama lehrt uns die vier edlen Weisheiten:

Die erste edle Weisheit ist unser Leid, die zweite edle Weisheit lehrt darüber, wie Leid entsteht. Die dritte edle Weisheit ermahnt, dass Leid nicht vermeidbar ist und die vierte edle Weisheit lautet: „Der Weg.“

Der Weg führt auf den edlen achtfachen Pfad:

  1. vollkommene Einsicht
  2. vollkommene Gesinnung
  3. vollkommene Rede
  4. vollkommenes Tun
  5. vollkommener Lebensunterhalte
  6. vollkommenes Anstrengen
  7. vollkommenes Vergegenwärtigen
  8. vollkommene Sammlung

Der Weg der Erlösung vom Leid führt über die Dreiheit, das Studieren der Lehre, das Vertiefen der Lehre, das Umsetzen im Alltag.

Meister Sananda ist Jesus Christus auf einer höheren Sphäre und er teilt uns mit: Das Leben ist eine sich ständig ausdehnende Erfahrung, des Wachstums und der Bewusstseinserweiterung. Es führt durch vielfältige Energiefelder, Daseinsformen und Daseinsbereiche. Alles ist heilig. Sie entspringt dem Einen. Für euch, deren göttlicher Geist die menschliche Form auf dem Planeten Erde angenommen hat, besteht jetzt die Möglichkeit eines Quantensprungs. Eine bewusste Erweiterung in eine neue Dimension des Seins. Liebe über alle Grenzen!

Mutter Maria umarmt uns Menschen und tröstet uns mit den Worten:“ Gesegnet seid ihr.“

Diese Woche möchte ich mich mit einem Lied bedanken – und gleichzeitig bei euch damit verabschieden – das mich beim heutigen Schreiben begleitet hat!
https://www.youtube.com/watch?v=wANQRC4GO8E

LG Gudrun Bell
www.gudrun-bell.at

Nächster Aroma-Kosmos: Mo, 06.04.2020

*Angaben beziehen sich auf energetische/spirituelle Befindlichkeiten. Bei schmerzenden, körperlichen Symptomen ist umgehend ein Arzt zu konsultieren!